Anna-Lena Müller

mittwochs – Bahnwärterhaus Osterburken

Die junge Sopranistin Anna-Lena Müller ist seit der Spielzeit 2018/2019 als Choristin am Mainfrankentheater Würzburg beschäftigt.

Nebenberuflich unterrichtet sie privat Schüler sowie ab Oktober 2019 an der Musikschule Bauland in Osterburken.

 

Sie wurde 1991 in Gießen geboren und war schon früh musikalisch aktiv; so sang sie in verschiedenen Chören, erlernte Geige und Klavier und trat in überregional bekannten Musicals auf.

 

2010 begann sie ihre sängerische Laufbahn im Rahme des Pre-Colleges an der Hochschule für Musik in Würzburg in der Klasse von Prof.Christian Elsner, bei welchem sie auch ihren Bachelor of Music fortsetzte. Es folgten der Master of Music in Performance mit dem Schwerpunkt Operngesang bei Prof. Daniela Sindram und nun der Master of Music in Performance mit dem Schwerpunkt Konzertgesang bei Prof. Alexandra Coku.

Im Rahmen ihres Studiums sang Anna-Lena Müller bereits mehrere Titelpartien in den hochschuleigenen Opernproduktionen, so z.B. die Susanna in der Oper „Susannen’s Geheimnis“ von E.Wolf-Ferrari, die Rosina in J. Haydns „la vera Costanza“ und die Alcina in G.F. Händel`s gleichnamiger Oper.

Von April bis Juli 2017 war sie als Gast am Landestheaters Coburg, wo sie als 2.Hexe in Dido und Aeneas erste Erfahrungen sammelte und als Blumenmädchen in R. Wagners Parsifal zu sehen war.

In der Spielzeit 2018/2019 war sie zudem als Gast am Staatstheater Darmstadt und wirkte dort als Choristin in der Produktion „Saint François d’Assise“ von O.Messiaen mit.

 

Auch bei verschiedenen Musicalprojekten und den regional begehrten Liederabenden der Liedklassen von Gerold Huber und Alexander Fleischer ist sie regelmäßig zu hören.

Seit 2016 tritt sie immer wieder mit ihrem festen Liedtrio CanzonELA mit einem bunt gemischten Duettprogramm auf.

 

2017 ging sie als 1.Preisträgerin des Armin Knab Wettbewerbes an der Hochschule für Musik in Würzburg hervor.

Anna-Lena Müller war 2014 Stipendiatin des Deutschland Stipendiums sowie 2017 des Richard Wagner Verbandes Würzburg.