Melanie Dreher

mittwochs – Bahnwärterhaus Osterburken

Die junge Sopranistin Melanie Dreher wurde in Oberschwaben geboren.

Ihre erste stimmliche Ausbildung erhielt sie bei Leila Trenkmann, Charlotte Hoffmann sowie Mechthild Bach.

Von 2014 bis 2017 studierte sie Gesang an der HMDK Stuttgart bei Carmen Mammoser. Parallel absolvierte sie ein Lehramtsstudium mit den Fächern Musik und Geographie.

Aktuell befindet sie sich im Masterstudium mit Schwerpunkt Oper an der HfM Würzburg bei Prof. Daniela Sindram. Im Rahmen der Stuttgarter und Würzburger Opernschule war sie u.a. in Produktionen wie Bizets „Carmen“, Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ sowie in Händels „Alcina“ in der Rolle der Morgana zu sehen.

 

Neben ihrer Opernerfahrung ist Melanie Dreher auch als Lied- und Konzertsängerin tätig. So gestaltete sie mit dem Bosch-Orchester einige Konzerte in der Stiftskirche Stuttgart. Mit ihrer Duo-Partnerin, Karina Habuchiya, besucht sie die Liedklasse von Prof. Gerold Huber und Alexander Fleischer an der Hochschule für Musik Würzburg und wirkte bei zahlreichen Liedkonzerten mit.

Ergänzend zu ihrer Ausbildung nahm Melanie Dreher aktiv an Meisterkursen von Margreet Honig, Christa Ludwig, Sylvia Gezty und Julie Kaufmann teil.

 

Im Rahmen des 2. Internationalen Gesangswettbewerbs der Accademia Belcanto Graz wurde Melanie Dreher für ihre Musikalität ausgezeichnet. Als Ensemblesängerin gewann sie den 1. Preis des Internationalen Wettbewerbs für Kammerchöre Mosbach.

 

Sie war Stipendiatin der Leni-Geissler-Stiftung, der Dr. Eugen-Ebert-Stiftung und wurde mehrmals mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet.

 

Seit 2016 gibt sie ihre Erfahrungen im Einzelunterricht und in chorischer Stimmbildung weiter.