Rebecca Suta

montags – Bahnwärterhaus Osterburken

Die Sopranistin Rebecca Suta begann ihre Gesangsausbildung im Alter von elf Jahren im Mädchenchor Junge Stimmen Schweinfurt. Von 2018 bis 2019 besuchte sie das Szent-István-Király-Konservatorium Budapest; derzeit studiert sie im Bachelor bei Christianne Stotijn an der Hochschule für Musik Würzburg als Sängerin der Liedklassen von Gerold Huber und Alexander Fleischer.  Im Rahmen der dortigen Opernschule war sie unter der Regie von Katharina Thoma als Erster Knabe (Die Zauberflöte) und Eurydice (Telemanns Orpheus oder Die wunderbare Beständigkeit der Liebe) zu erleben und wird im November 2022 Susanna (Le nozze di Figaro) interpretieren. Die pädagogische Arbeit hat einen wichtigen Stellenwert in ihrer Berufslaufbahn, schon seit Beginn ihres Studiums unterrichtet sie Privatschüler*innen. Ihre Ausbildung ergänzte sie mit zahlreichen Meisterkursen u. a. bei Christiane Iven, Brigitte Fassbaender und Bernarda Fink. Sie ist Sängerin in diversen Ensembles, u.a. dem Ensemble Lauschwerk und dem Symphonischen Chor Bamberg. Außerdem ist sie Preisträgerin des Seraphin-Wettbewerbs, des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert und diesjährige Stipendiatin des Deutschlandstipendium.